In der Nacht auf Dienstag hat sich auf der A7 bei Dietmannsried gegen 23.30 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet. Nach Angaben der Polizei erstreckte sich durch diesen über beide Fahrstreifen ein Splitterfeld. Die Fahrbahn in Richtung Ulm musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Wie die Polizei mitteilt, prallte eine 19-jährige Frau aus Kempten mit ihrem Kleinwagen bei hoher Geschwindigkeit in die Mittelschutzplanke. Bei dem Aufprall wurde der gesamte Motorblock aus der Karosserie gerissen und blieb mitten auf der Fahrbahn liegen. Die Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu.

Splitterfeld reicht über beide Fahrstreifen

Durch den Aufprall wurde die Mittelschutzplanke samt Verankerung beschädigt. Das Splitterfeld erstreckte sich über beide Fahrstreifen und den Pannenstreifen. Ein weiteres Auto, das zur gleichen Zeit auf der Gegenfahrbahn in Richtung Füssen fuhr, wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt.

Stau durch Unfall auf A7

Laut Polizei kam es in Folge des Unfalls zu einem Rückstau auf der A7, da der Verkehr anfangs nicht an der Unfallstelle vorbeifahren konnte. Der Verkehr in nördliche Richtung wurde durch Feuerwehrkräfte an der Anschlussstelle Dietmannsried abgeleitet.

Die Autobahnmeisterei reinigte die stark verschmutzte Fahrbahn mit Spezialgeräten. Die Sperrung dauerte bis 2.30 Uhr. Die Polizei schätzt den gesamten entstandenen Schaden auf etwa 8000 Euro.