Die Zigaretten waren in den Sitzen des Busses verbaut. Die Zöllner kamen dem Fahrer auf die Schliche, weil das Busunternehmen den Behörden bereits in der Vergangenheit durch Schmuggelfahrten auffiel. Gegen den Fahrer wird nun wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt. 1200 Euro fällige Abgaben sowie 500 Euro Strafsicherheit behielten die Beamten sofort ein.

Drogenschnelltest war positiv

Noch in derselben Schicht zogen die Zöllner einen bulgarischen Kleinbusfahrer aus dem Verkehr. Der Verdacht: Fahren unter Drogeneinfluss. Die Beamten wollten den Mann zunächst nur zollrechtlich befragen, weil dieser aber von sich aus ein polizeiliches Schreiben vorzeigte, welches ihn mit Drogenkonsum in Verbindung brachte, verständigten die Zöllner die Polizei. Der Drogenschnelltest vor Ort war positiv – seine Fahrt damit beendet.

Das könnte dich auch interessieren

Ulm