Laut Polizei ereignete sich der erste Unfall gegen 20:10 Uhr. Ein 35-jähriger Sprinterfahrer fuhr auf der rechten Spur der A8 Richtung München. Am Stauende fuhr er auf einen Pkw auf. Diesen schob er etwa 50 Meter vor sich her, bevor das Auto mit dem Heck eines wartenden Kleintransporters kollidierte. Daraufhin prallte der Pkw noch gegen das Heck eines Lastwagens.

Bei dem Unfall wurden alle fünf Insassen des Pkw schwer verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 22.000 Euro.

Baden-Württemberg/Bayern

Zweiter Unfall auf der A8 kurze Zeit später

Gegen 20.40 Uhr ereignete sich am Stauende des ersten Unfalls ein Folgeunfall. Ein 31-jähriger Sprinterlenker reagierte falsch und fuhr nahezu ungebremst in das Heck eines wartenden Sattelzugs. Dabei wurde der 31-Jährige schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

Der Sattelzug hatte 24 Tonnen Mineralwasser geladen. Nur wenige Flaschen davon gingen zu Bruch.

Die A8 musste Richtung München für vier Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Merklingen ausgeleitet. Ein Polizeihubschrauber fertigte Luftbilder und überwachte die Verkehrslage.

Das könnte dich auch interessieren: