Einen Mann, der in Schwäbisch Hall in der Öffentlichkeit mit einer Waffe hantierte, meldeten Zeugen am Dienstag gegen 10 Uhr der Polizei. Das teilte die Behörde mit. Die Beamten stellten den in der Unterführung der Friedensbrücke. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich abgesperrt. Als die Polizeibeamten den Mann ansprachen, reagierte er aufgebracht, zog jedoch letztlich eine Waffe aus seinem Hosenbund und warf diese auf den Boden.

Schwäbisch Hall

Waffe stellt sich als Softairpistole heraus – Autofahrer beschweren sich über Sperrung

Eine erste Überprüfung ergab, dass es sich bei dabei um eine Softairpistole handelt. Der 18-Jährige zeigte für den Polizeieinsatz wenig Verständnis.

Für Kopfschütteln bei den Polizeibeamten sorgte dagegen das Verhalten mancher Verkehrsteilnehmer, die sich noch während des Polizeieinsatzes beschwerten, dass sie die Unterführung und damit den abgesperrten Bereich nicht passierten könnten.

Das könnte dich auch interessieren:

Kreis Hall/Tübingen

Crailsheim