Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der B19 am Mittwochmorgen gegen 4.45 Uhr wurden eine Person leicht und drei Personen schwer verletzt. Das teilte die Polizei mit. Auf der Strecke von Schwäbisch Hall Richtung Künzelsau wollte ein 37 Jahre alter Skoda-Fahrer aus einer Fahrzeugkolonne ausscheren, um die vorausfahrenden Fahrzeuge zu überholen. Der 22-jährige Fahrer des vor ihm fahrenden Opel-Kleinbusses setzte ebenfalls in dem Moment zum Überholen an, als der Skoda auf der Höhe seines Fahrzeuges war. Dabei übersah der junge Fahrer denn Skoda. Die Fahrzeuge stießen seitlich zusammen. Der Skoda wurde nach dabei nach links abgewiesen, der Kleinbus scherte wieder nach rechts ein und kollidierte hierbei mit einem vorausfahrenden Opel Corsa bevor er nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich dabei in einer abfallenden Böschung überschlug. Der Opel Corsa kam ebenfalls nach rechts von der Straße ab.

Doch kein Flüchtiger

In einer Erstmeldung hieß es, ein Unfallbeteiligter sei von der Unfallstelle geflohen. Doch deutet nach der Klärung des Hergangs an der Unfallstelle nichts darauf hin, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen auf unsere Nachfrage hin mitteilt.

Corsa-Fahrer bleibt unverletzt – Kleinbus-Mitfahrer schwer verletzt

Der Skoda-Fahrer, sowie zwei Insassen aus dem Kleinbus wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrer des Opel-Kleinbusses wurde leicht verletzt. Der Opel Corsa-Fahrer blieb unverletzt. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Die Straße musste für die Versorgung der Verletzten, die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge zwischenzeitlich gesperrt werden.