Der Fahrer eines ausgebrannten Lkw ist nach einem Unfall auf der A6 gestorben. Sein Laster hatte auf der Fahrbahn Feuer gefangen und ist komplett ausgebrannt. Er war gegen 8.45 Uhr auf einen anderen Lkw aufgefahren, der auf einen weiteren geschoben wurde, wie Daniel Fessler, Sprecher der Polizeipräsidiums Heilbronn auf Nachfrage von swp.de mitteilte. Außerdem wurde noch ein vierter Lkw bei dem Unfall beschädigt, wie die Ermittlungen ergaben.
Wie es zu dem Unfall kam, ist auch am Dienstagnachmittag noch unklar, schreibt die Polizei Heilbronn in einer Mitteilung. Am Nachmittag ist im Stau vor der Sperrung – etwa 20 Kilometer weiter vorne – ein weiterer Lkw-Unfall passiert, bei dem tausende Liter Öl auf die Fahrbahn gelaufen sind.

Lkw hat Kohle geladen – giftiger Rauch bedrohte Anwohner

Drei weitere Menschen wurden verletzt. Der ausgebrannte Lkw hatte Kohle geladen. Durch den Brand habe es Sichtweiten unter einem Meter gegeben, meldete die Polizei nach einem Unfall auf der A6 zwischen Bretzfeld und dem Kreuz Weinsberg. Weil der Rauch vermeintlich giftig war, wurden die Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegen 11 Uhr gab die Feuerwehr Entwarnung.

Vollsperrung in Fahrtrichtung Heilbronn – Stau bis zur Kochertalbrücke

Die Autobahn ist in Richtung Heilbronn/Mannheim gesperrt. Die Bergung der Lastwagen dauert an. Der Verkehr staut sich nahezu bis zur Kochertalbrücke – fast 30 Kilometer. Die Verzögerung beträgt demnach 25 Minuten (Stand 16.30 Uhr) an. Am Zubringer zur dortigen Ausfahrt Schwäbisch Hall hat sich am Morgen ein Unfall mit einem Linienbus und einem Golf ereignet.

Ellwangen/Rot am See

Wann die Sperrung aufgehoben wird, ist unklar. Sie werde aber mit Sicherheit bis in die Abendstunden andauern, heißt es in der Mitteilung. Polizei, Feuerwehr, DRK und auch das THW waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unbekannt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen.
Seit etwa 9.45 Uhr ist laut Fessler eine anfängliche Sperrung der Fahrtrichtung Nürnberg wieder freigegeben.

Umleitung heillos überlastet – 32 Minuten Verzögerung

Der Verkehr wird an der Ausfahrt Bretzfeld ausgeleitet. Laut Straßenverkehrszentrale staut sich der Verkehr auf der Ausweichstrecke über Eberstadt und Weißenhof. Demnach verzögert sich die Fahrt dort umn 30 Minuten (Stand 16.30 Uhr). Am Autobahnkreuz Weinsberg/Heilbronn hat sich die Situation entspannt, nachdem dort am Morgen die Autos ebenso stauten.

Schwäbisch Hall