Dem 17-Jährigen, der nach dem Tötungsdelikt in Güglingen in der Nacht auf Freitag mit schwersten Verletzungen in einem Krankenhaus liegt, wurde heute Nachmittag in der Klinik die vorläufige Festnahme erklärt. Das teilte die Polizei mit. Er steht im dringenden Tatverdacht für den Tod seines 15-jährigen Bruders verantwortlich zu sein. Der Leichnam des Getöteten wurde noch am Wochenende obduziert. Derzeit warten die Ermittler auf den Obduktionsbericht.

Die Tat spielte sich nur Stunden nach einer Familientragödie in Rot am See ab, bei der ein  26-Jähriger sechs Familienangehörige getötet haben soll.

Spurensicherung am Tatort in Güglingen abgeschlossen

Der 17-jährige Tatverdächtige sowie auch sein Vater befinden sich weiterhin in Krankenhäusern. Der 54-Jährige gilt als Geschädigter und hat sich den Beamten gegenüber bislang nicht zu der Tat geäußert. Inzwischen abgeschlossen sind die Ermittlungen am Tatort. Dort wurde zahlreiche Spuren gesichert. Diese werden jetzt durch die Kriminaltechniker ausgewertet. „Weitere Details zu den Geschehnissen können derzeit aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben werden.“, heißt es in der Pressemitteilung.