Etwa 1,5 Stunden musste die B14 am Mittwochmorgen zwischen Mainhardt und Großerlach gesperrt werden. Auslöser war der Unfall eines Sattelzugs. Dessen 53-jähriger Fahrer habe in der Rottalsenke auf einer vereisten Straße die Kontrolle über den Zug verloren. Das teilte die Polizei mit.
Demnach sei der Zug nach rechts in den Straßengraben gerutscht. An einer Böschung blieb das Fahrzeug nach rechts geneigt stehen. Gegen 5.30 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden, nachdem die Straße gestreut und der Sattelzug geborgen war. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro geschätzt.