Wie die Polizei mitteilt, hat es am Donnerstagnachmittag und -abend wegen Schneefall und Glätte im Kreis Hall mehrere Unfälle gegeben.

So war eine 60 Jahre alte VW-Fahrerin gegen 16 Uhr auf der K2628 bei Bühlerzell unterwegs. In einer Kurve kam sie mit ihrem Wagen ins Rutschen und streifte dabei den entgegenkommenden Ford eines 26-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 7000 Euro.

Gegen 17.30 Uhr kam ein 59-jähriger VW-Fahrer auf der L1068 zwischen Matzenbach und Rechenberg wegen Schneeglätte nach links von der Fahrbahn ab. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Zur etwa selben Zeit war eine 22 Jahre alte Volvo-Fahrerin auf der B19 in Richtung Gaildorf unterwegs, als ihr auf der glatten Fahrbahn etwa 200 Meter vor der Ortseinfahrt Bröckingen ein Fahrfehler unterlief. Daraufhin kam das Auto nach rechts von der Straße ab und rutschte in den Straßengraben. Es entstand geringer Sachschaden.

Seat kollidiert mit Schneepflug

Kurz nach 18 Uhr verlor ein 29-jähriger Seat-Fahrer in Langenburg auf der Blaufelder Straße in Richtung Blaufelden wegen des Schneefalls die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte mit ihm auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte der Seat mit einem entgegenkommenden Schneepflug. An dem Pflug entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von wenigen hundert Euro. Beim Seat beläuft sich der Schaden auf rund 6000 Euro.

Zur etwa selben Zeit war eine 31-jährige Citroen-Fahrerin auf der Dr.-Max-Bühler-Straße in Schwäbisch Hall in Richtung B19 unterwegs. Als sie bremsen musste, erkannte das ein 19 Jahre alter Peugeot-Fahrer hinter ihr zu spät und rutschte mit seinem Wagen auf den Citroen auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Gegen 18.40 Uhr war ein 32-jähriger Opel-Fahrer auf der L1066 von Mittelfischach in Richtung Gaildorf unterwegs, als er mit seinem Wagen auf Höhe der Kreuzung Engelhofen/Rappoltshofen auf der schneebedeckten Fahrbahn nach rechts abkam. Dabei stieß der Opel gegen ein Verkehrszeichen. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 10.700 Euro.

Unfall zwischen Burladingen und Hermannsdorf Sattelzug geborgen – Straße dürfte wieder offen sein

Burladingen

Unfallfahrer fährt erst weg, kommt aber später zurück

Kurz vor 19 Uhr kam ein 22 Jahre alter Toyota-Fahrer auf der L1012 zwischen Erkenbrechtshausen und Tiefenbach zunächst ins Schlingern und dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Es entstand Sachschaden In Höhe von wenigen hundert Euro.

Zur etwa selben Zeit rutschte ein 32-jähriger Audifahrer mit seinem Wagen auf der Rothenburger Straße in Kirchberg nach rechts von der Fahrbahn. Während der Bergung durch ein Abschleppunternehmen rutschte das Auto dann einen dortigen Abhang weiter hinunter. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 8000 Euro.

Gegen 21.45 Uhr schließlich war ein 20-jähriger Ford-Fahrer in der Michaelstraße in Schwäbisch Hall in Richtung der Straße Im Schwurm unterwegs. Auf der schneeglatten Fahrbahn kam der Wagen ins Rutschen und nach rechts, wo er einen geparkten Fiat streifte. Danach rutschte der Wagen weiter, geriet auf einen Gehweg und stieß mit einem Poller zusammen.

Der Ford-Fahrer fuhr anschließend zunächst weg, Anwohner hatten den Unfall jedoch bemerkt und die Polizei verständigt. Während der Unfallaufnahme kehrte der 20-Jährige zurück und gab sich als Verursacher zu erkennen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 4.200 Euro.