Michelbach Rettungsschwimmerin ertrinkt bei Schwäbisch Hall

In der Gegend am Stausee ist die Leiche der Rettungsschwimmerin geborgen worden.
In der Gegend am Stausee ist die Leiche der Rettungsschwimmerin geborgen worden. © Foto: Ufuk Arlsan
Michelbach / lsw 05.01.2018
Eine 28 Jahre alte Rettungsschwimmerin ist in der Nähe von Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg im Fluss Kocher ertrunken.

Drama bei einer Hochwasserübung: Eine 28 Jahre alte Rettungsschwimmerin ist in der Nähe von Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg im Fluss Kocher ertrunken. Sie war am Donnerstagnachmittag mit vier anderen Mitgliedern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Rahmen einer Übung unterwegs, wie die Polizei mitteilte. In der Nähe von Michelbach kenterte das Boot an einem Wehr. Die Frau wurde von den Wassermassen mitgerissen. Die anderen Insassen konnten sich retten. DLRG, Feuerwehr und Polizei starteten eine große Suche nach der Vermissten - am späten Abend wurde ihre Leiche mehrere Kilometer stromabwärts an einem Stausee gefunden. Die vier Insassen wurden nach dem Unglück psychologisch betreut. Warum das Boot kenterte, war zunächst noch nicht bekannt.

Die Pressemitteilung des DLRG-Landesverbandes finden Sie auf der rechten Seite zum Download. Einen ausführlichen Bericht gibt’s am Montag in der Zeitung sowie auf unserer Homepage.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel