Mit einem silbernen Audi leistete sich ein 19-Jähriger am Donnerstag gegen 3 Uhr eine Verfolgungsjagd. An seinem Wagen waren Kennzeichen angebracht, die am Montag in Oberrot gestohlen wurden. Das teilte die Polizei mit. Während der Jagd gelang es dem 23-Jährigen Beifahrer des jungen Mannes, aus dem Auto zu fliehen.

Der Audi fuhr zunächst durch Hessental und im Wohngebiet Wasenwiesen umher. Ein Polizeistreife erkannte die gestohlenen Kennzeichen. Als der 19-Jährige die Beamten bemerkte, beschleunigte er und versuchte über Feldwege zu fliehen. Sämtliche Anhaltesignale der hinzugezogenen Polizeistreifen wurden durch den Fahrer ignoriert.

Audi fährt an Straßensperre vorbei – Beifahrer zieht Handbremse

Zurück in Hessental umfuhr der Audi in der Raiffeisenstraße einen quer abgestellten Streifenwagen und flüchtete weiter in Richtung Ortsmitte. Der 23-jährige Beifahrer war offenbar mit dem Gerase nicht konform. In der Kirchstraße gelang es ihm, die Handbremse anzuziehen und den Wagen zum Stillstand zu bringen. Nachdem der Beifahrer aus dem Fahrzeug ausgestiegen war, beschleunigte der Fahrer das Auto wieder und flüchtete über die Alte Hessentaler Straße in Richtung Steinbach.

19-Jähriger wird von seinen Eltern zur Polizei gebracht

Letztendlich konnte das Fahrzeug in der Neustetter Straße aufgefunden werden. Der Fahrer flüchtete weiter zu Fuß. Bei einer Überprüfung der Wohnanschrift stellte sich heraus, dass die Eltern davon ausgingen, dass ihr Sohn in seinem Bett schläft.

Um 5.40 Uhr erschien der 19-Jährige, der nicht im Besitz eines Führerscheines ist, in Begleitung seiner Eltern auf dem Polizeirevier in Schwäbisch Hall. Bei dem jungen Mann, der sich nun wegen einer Vielzahl von Straftaten verantworten muss, wurde zudem eine Blutentnahme durchgeführt.

Zwei Raser von Videostreife aus Ulm gestoppt

Die Polizei hat am Mittwoch zwei Raser auf der A8 und der B30 bei Ulm gestoppt. Die Männer waren mit teilweise mehr als 200 Stundenkilometern unterwegs. Jetzt erwartet die Fahrer ein saftiges Bußgeld, Fahrverbot und Punkte in Flensburg.