Die Polizei hat zwei Männer festgenommen, die sich im Kreis Schwäbisch Hall an mehreren Orten gefährlich verhalten haben. Ein 32-Jähriger und sein 40-jähriger Komplize sind am Donnerstagnachmittag an der Moschee in der Gaildorfer Straße festgenommen worden, wo sie Menschen angeschrien haben. Der Jüngere ist in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert worden. Das teilte die Polizei mit.

Mit Sturmhaube in Tankstelle – Angestellte vertreibt die beiden

Zuerst waren die beiden an einer Tankstelle in der Crailsheimer Straße in Ilshofen auffällig geworden, zu der sie sich mit einem Taxi hatten fahren lassen, gegen 13 Uhr am Donnerstag. Während sich der 32-Jährige im Eingangsbereich eine Sturmhaube mit Sehschlitzen über den Kopf zog, betrat der 40-Jährige völlig unmaskiert die Tankstelle. Der 32-Jährige ging zielstrebig in einen Bereich hinter der Kasse, den nur Bedienstete betreten dürfen.

Nachdem der maskierte Mann drei Päckchen Zigaretten entnommen hatte, wandte er sich der Angestellten zu und forderte sie mehrfach auf, die Kasse zu öffnen. Nachdem die Frau dieser Aufforderung nicht nachkam, warf er die Zigaretten auf den Tresen, wobei der 40-Jährige nun auf einmal angab, die Zigaretten bezahlen zu wollen. Die resolute Frau forderte die beiden auf, die Tankstelle zu verlassen. Die beiden folgten dem, allerdings nahmen sie auf dem Weg zur Tür noch andere Waren mit, ehe sie in ein Taxi stiegen und davonfuhren – in Richtung Schwäbisch Hall.

Männer erschrecken Menschen an der Moschee

Rund eine halbe Stunde später hielten sich die beiden Männer vor der Moschee in der Gaildorfer Straße auf, wobei der 32-Jährige sich wieder maskiert hatte. Die beiden, die sich „äußerst seltsam verhielten“, wie es weiter in der Mitteilung der Polizei heißt, erschreckten andere Personen durch laute Schreie. Sie wurden von einer Polizeistreife, die sich in der Nähe befand, vorläufig festgenommen.

Verdächtige waren der Polizei vorher schon bekannt

Beide Männer sind der Polizei nicht unbekannt. Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass sie wohl mehrfach am Donnerstag in auffälliger Weise unterwegs waren. Außer dem Diebesgut in Höhe von rund 15 Euro entstanden keine Schäden.