Ein unbekannter Täter verletzte am Donnerstag zwischen 15 Uhr und 18 Uhr eine Katze durch zwei Schüsse. Die Schüsse wurden vermutlich aus einer Softair-Waffe abgegeben. Das Tier wurde durch die Projektile verletzt und muss operiert werden.

Gerabronn/Ellwangen

Die Polizei Schwäbisch Hall bittet die Bevölkerung um Hinweise auf den Schützen unter Telefon 0791/4000.

Michelbach an der Bilz

Mehrere Katzen in der Region angeschossen

Schon am 11. Mai sind in Schrozberg und am 15. Mai in Backnang Katzen beschossen worden. Bei dem Tier in Schrozberg hatte ein Tierarzt die Schussverletzung identifiziert, nachdem die Besitzerin die blutende Wunde entdeckt hatte. Die Polizei in Blaufelden bittet um Zeugenhinweise (07953/925010).
Die Katze in Backnang musste, wie im Rosengartener Fall, operiert werden. Sie wurde mit einem Luftdruckgewehr beschossen. Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter 07191/9090.

Gerabronn/Ellwangen

Katzenbesitzender Polizist: „Verpissdich-Pflanze ist die bessere Möglichkeit, Katzen zu verjagen“

Ein Zusammenhang zwischen den Taten sei eher unwahrscheinlich, sagt David Ebert, Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen, auf Nachfrage von swp.de. Katzen werden demnach häufiger in der Zeit angeschossen, in der Beete angelegt werden. „Vielleicht werden die Menschen sauer, wenn sie so viel Arbeit in den Garten gesteckt haben. Ebert besitzt selbst Katzen und empfiehlt eine andere Methode, um die Tiere von den Pflanzen fern zu halten: „Es gibt eine Verpissdich-Pflanze, die soll Katzen vertreiben. Anscheinend können die den Geruch nicht leiden.“
Die so genannte Verpissdich-Pflanze solle Katzen, Hunde und Kaninchen fernhalten. Der für die Tiere unangenehme Geruch sie für Menschen nur in unmittelbarer Nähe wahrzunehmen, heißt es.
Die so genannte Verpissdich-Pflanze solle Katzen, Hunde und Kaninchen fernhalten. Der für die Tiere unangenehme Geruch sie für Menschen nur in unmittelbarer Nähe wahrzunehmen, heißt es.
© Foto: Amazonia Exotics U.K, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Tatsächlich scheint die Pflanze zu wirken, heißt es auf dem Blog My Homebook. Allerdings müssen mehrere Pflanzen in dem Beet stehen. Der unangenehme Geruch sei demnach für einen Menschen nur wahrnehmbar, wenn er unmittelbar daran riecht.