Wolpertshausen Polizei findet Rauschgift im Wert von 100.000 Euro

Die Polizei hat in der Nähe von Wolpertshausen einen bedeutenden Drogenfund gemacht.
Die Polizei hat in der Nähe von Wolpertshausen einen bedeutenden Drogenfund gemacht. © Foto: Polizeipräsidium Aalen
Wolpertshausen / pol 04.06.2018
Auf der A6 bei Wolpertshausen hat die Polizei ein Auto angehalten, untersucht und darin große Drogenmengen gefunden.

Wie die Staatsanwaltschaft Heilbronn gemeinsam mit der Zweigstelle Schwäbisch Hall und dem Polizeipräsidium Aalen mitteilt, fand der Vorfall bereits am 13. Mai statt. Demnach unterzog die Polizei die Insassen eines Renaults an der Ausfahrt der Anschlussstelle Ilshofen-Wolpertshausen auf der A6 in Fahrtrichtung Mannheim einer Verkehrskontrolle.

Während die Streife die Personalien des 60-jährigen Fahrers sowie seiner beiden Begleiterinnen im Alter von 25 und 37 Jahren überprüfte, ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogenschmuggel. Ein Rauschgiftspürhund des Polizeipräsidiums Aalen wurde zur Kontrolle hinzugezogen. Dieser schlug beim Fahrersitz auch sofort an. Die Polizei beschlagnahmte das Fahrzeug und brachte es zur näheren Untersuchung zur Verkehrspolizeidirektion. Nach dem Ausbau des Fahrersitzes fanden die Polizeibeamten unter dem Teppichboden einen Zwischenboden, der sich bis in den Kofferraum erstreckte. In dem professionell getarnten Versteck fanden sich insgesamt zehn Packungen mit je einem Kilogramm Marihuana.

Die Rauschgiftermittlungsgruppe Crailsheim-Schwäbisch Hall übernahm die weiteren Ermittlungen - und fand heraus, dass die Drogenkuriere von Montenegro aus über mehrere Länder bis nach Deutschland gereist waren. Die drei Personen wurden am 14. Mai einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Der Straßenverkaufswert des sichergestellten Rauschgifts wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Schwäbisch Hall und des Polizeipräsidiums Aalen dauern an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel