Sowohl verbotene als auch zahlreiche unversteuerte Waren haben die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Heilbronn am Freitag sichergestellt. Bei der Kontrolle eines rumänischen Reisebusses auf der Rastanlage Hohenlohe Nord fanden die Zöllner sowohl in Deutschland verbotene Waffen als auch rund 170 Stangen unversteuerter Zigaretten, schreibt das Hauptzollamt in einer Pressemitteilung.
„Im persönlichen Reisegepäck, das dem Busfahrer zugeordnet werden konnte, fanden wir zunächst eine weit über die zulässige Reisefreimenge hinausgehende Menge an Zigaretten mit ausländischen Steuerbanderolen“, so der Einsatzleiter. Für die 15 Stangen Zigaretten musste der 37-Jährige Tabaksteuer von 450 Euro noch vor Ort entrichten.

Elektroschocker und Messer

Bei der anschließenden zunächst stichprobenartigen Kontrolle des Kuriergepäcks stellten die Zöllner in einem verdächtigen Gepäckstück ohne Adressangabe zehn verbotene Elektroschocker sowie 21 dem deutschen Waffengesetz unterliegende Springmesser fest. Derartige Gegenstände sind vom Waffengesetz erfasst und unterliegen einem Handels- und Verkehrsverbot.
Bei der Kontrolle aller Behältnisse des restlichen Gepäcks wurden weitere 30.730 unversteuerte Zigaretten entdeckt. Laut Fracht- und Ladepapieren, die der Ersatzfahrer verwahrte, waren diese Zigaretten mutmaßlich für Empfänger in Großbritannien bestimmt und alle mit rumänischen Steuerzeichen versehen. Für den fälligen Tabaksteuerbescheid in Höhe von 4600 Euro muss der 41 Jahre alte Mann aufkommen.