Wie die Polizei mitteilt, wollten zwei Mädchen (elf und 14 Jahre alt) am Dienstagabend gegen 18.40 Uhr die Bahngleise in Oppenweiler überqueren - vermutlich, um ihren Laufweg abzukürzen. Beide Mädchen rannten nacheinander über die Gleise, als sich der Regionalexpress von Stuttgart nach Schwäbisch Hall näherte.
Die 14-Jährige erschrak, als sie den Zug sah und wollte umkehren, um aus dem Gleisbett zu gelangen. Dabei wurde sie - obwohl der 45-jährige Lockführer eine Vollbremsung einleitete - von der Lok erfasst. Das Mädchen verstarb noch an der Unfallstelle. Die örtliche Feuerwehr barg den Leichnam. Ein Kriseninterventionsteam betreute die Eltern des Mädchens und den Lokführer. Der Zugverkehr war stundenlang unterbrochen.