A7 Mysteriöser Unfall: Mann springt aus fahrendem Auto und wird lebensgefährlich verletzt

Ellwangen / SWP 28.04.2014

Bei einem merkwürdigen Ereignis auf der A7, auf Höhe der Anschlussstelle Ellwangen, wurde kurz nach 11 Uhr, ein 25 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt. Beamte des Verkehrskommissariats Aalen fanden heraus, dass Mann zusammen mit drei weiteren Personen, einem Gleichaltrigen, der das Auto fuhr und zwei weiblichen Personen, mit einem VW-Bus auf der A 7 in Richtung Norden unterwegs war. Alle Personen sind polnische Staatsangehörige. Etwa eine halbe Stunde vor dem Unfall hat der später Verletzte wohl erhebliche Mengen Alkohol konsumiert und schlief dann ein. Kurz vor der Anschlussstelle Ellwangen hat er dann angekündigt, aus dem fahrenden Auto zu springen. Seine Begleiter haben versucht, ihn davon abzuhalten. Der Mann schaffte es jedoch, bei einer Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometern die Tür zu öffnen und aus dem Auto zu springen. Er zog sich dabei schwerste Verletzungen zu. Ein Hubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus. Auf der A 7, in Richtung Norden, bildete sich als Folge des Ereignisses, der Hubschrauberrettung und den Ermittlungen der Polizei ein Rückstau, der insgesamt circa zehn Kilometer lang war. Gegen 13.40 lief der Verkehr wieder normal, berichtet die Polizei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel