Zwischen der Ausfahrt Schwäbisch Hall und Kupferzell ist es zu einem weiteren großen Unfall gekommen. Zwei Lkw sind dabei verunglückt. Mehrere Tausend Liter Pflanzenöl seien ausgelaufen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.
Gegen 15.30 Uhr erkannte der Fahrer eines Volvo-Sattelzugs augenscheinlich das Stauende vor der Vollsperrung von Bretzfeld – dort waren vier Lkw in einem Unfall verwickelt, ein mit Kohle beladener Lastwagen brannte voll aus. Der Fahrer starb.
Der 44-jährige Volvo-Fahrer wollte noch ausweichen und zog seinen Sattelzug nach rechts. Doch er konnte eine Kollision mit dem DAF-Lkw eines 52-Jährigen nicht mehr verhindern und schrammte auf dessen kompletten Länge entlang. Der Volvo kam letztlich rund 100 Meter nach der Unfallstelle zum Stehen.

24 Tonnen Öl - die komplette Ladung - geht verschütt

Die 24 Tonnen Pflanzenöl, welche der Volvo in 1- bzw. 5 Liter-Gebinden geladen hatte, wurden bei dem Unfall zerstört und das Öl verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Anhänger des DAF wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls schwer beschädigt. Der Volvo war nach dem Unfall nicht mehr rollfähig und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Beide Fahrer blieben bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die Unfallstelle wurde für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge von der Autobahnmeisterei abgesperrt. Der Verkehr wird derzeit - Stand 16.45 Uhr - auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Fahrbahnreinigung im Anschluss an die Bergung wird voraussichtlich mehrere Stunden dauern.