Das Feuer auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Wolpertshausen/Hörlebach (Kreis Schwäbisch Hall) war am Dienstagabend gegen 22.45 Uhr aus zunächst ungeklärter Ursache in einer großen Stallanlage ausgebrochen, wie ein Polizeisprecher sagte. Aus einem benachbarten Stall konnten demnach 53 Rinder unverletzt ins Freie gebracht werden. Elf Kälber starben beim Brand des Stalls. Deswegen hat die Tierschutzorganisation PETA angekündigt, gegen den für den Brandschutz Verantwortlichen Strafanzeige zu erstatten.

Die umliegenden Feuerwehren waren mit 13 Fahrzeugen und 61 Mann vor Ort. Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus konnte die Feuerwehr verhindern.

Brand in Hörlebach Mindestens elf Kälber sterben bei Brand in Hörlebach

Brand in Hörlebach: Straße gesperrt

Während der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrtsstraße voll gesperrt. Das Feuer war gegen 00:56 Uhr unter Kontrolle. Menschen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro, der Schaden der verendeten Tiere auf 4000 Euro geschätzt.