Ellwangen Drei Verletzte bei Schlägerei in der LEA - 29-Jähriger mit Teppichmesser attackiert

SWP 24.07.2015
Drei Verletzte hat es bei einer Auseinandersetzung zwischen Syrern und Algeriern gegeben, die derzeit in der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen leben.
Drei Verletzte hat es bei einer Auseinandersetzung zwischen Syrern und Algeriern gegeben, die derzeit in der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen leben. Am Donnerstagmittag, gegen 12.40 Uhr hatte ein Syrer offenbar einen Algerier beleidigt, was dieser wiederum mit Beleidigungen gegenüber den Syrern quittierte. Die Streiterei schaukelte sich auf, wobei schlussendlich ein 28-jähriger Algerier, ein 40 Jahre alter Syrer und ein 46-jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, welcher schlichten wollte, leichte Verletzungen davon trugen. Alle drei wurden ärztlich behandelt. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizei hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt.

Bereits gegen 00.40 Uhr am frühen Donnerstagmorgen war es auf dem Gelände der LEA zwischen Syrern und einem Algerier zu Auseinandersetzungen gekommen, in deren Verlauf ein 19-jähriger Algerier seinem 29-jährigen syrischen Kontrahenten mit einem Teppichmesser zwei Schnittverletzungen an der Hand zufügte. Da es auch im Laufe des vorangegangenen Abends mehrfach zu Streitereien kam, an denen der 19-Jährige beteiligt war, wurde er über Nacht in polizeilichen Gewahrsam genommen.