Ein 39-jähriger Lokführer wurde in der Nacht auf Mittwoch gegen 0.15 Uhr während eines Betriebshalts im Rangierbahnhof Heilbronn alkoholisiert und schlafend im Führerstand seines Güterzuges aufgefunden. Das teilte die Polizei mit Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr der 39-jährige Mann zuvor im Laufe des gestrigen Dienstagabends den Güterzug von Harburg bis nach Heilbronn.

Landkreis Schwäbisch Hall

Mitarbeiter hält Schlafenden für leblos

Beim dortigen Betriebshalt des Güterzuges fand ein Bahnmitarbeiter den Triebfahrzeugführer offenbar leblos im Führerstand der Lok vor und alarmierte umgehend Rettungskräfte. Diese stellten vor Ort fest, dass der 39-Jährige lediglich alkoholisiert eingeschlafen war und kein medizinischer Handlungsbedarf bestand.

Polizei nimmt dem Mann die Schlüssel ab

Eine hinzugerufene Streife des Bundespolizeireviers Heilbronn konnte bei einer Nachschau im Führerstand zudem eine halb gefüllte Flasche hochprozentigen Alkohols feststellen. Ein darauffolgender Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille bei dem Mann, dessen Fahrzeugschlüssel anschließend in Verwahrung genommen wurden. Die Bundespolizei hat gegen den in Berlin wohnhaften 39-Jährigen nun die Ermittlungen aufgenommen.