Ellwangen 22-jähriger Asylbewerber randaliert in Polizeirevier

Ellwangen / pol 18.05.2018
Ein 22-jähriger Asylbewerber hat am Donnerstag bei der LEA Ellwangen für Unruhe gesorgt. Gegen die Polizei wehrte er sich.

Wie die Polizei mitteilt, wollte der 22 Jahre alte Mann am Donnerstag in die Landeserstaufnahmeeinrichtung gehen, der Sicherheitsdienst ließ ihn aber nicht - er hatte Hausverbot. Danach versuchte der Asylbewerber, über den Zaun zu steigen, wurde aber vom Sicherheitsdienst daran gehindert. Anschließend schüttelte und riss er am Zaun, sodass dadurch ein Teil davon abbrach. Die hinzugerufenen Polizisten sprachen dem 22-Jährigen einen Platzverweis aus, woran er sich aber nicht hielt.

Die Polizei nahm ihn schließlich in Gewahrsam und brachte ihn auf das Revier. Dort leistete er aggressiv Widerstand gegen die Polizisten, schrie herum und trat immer wieder mit voller Wucht gegen eine Tür des Vorraums, bis eine Abdeckung des Schließmechanismus wegfiel. Da der Revierbetrieb durch ihn erheblich gestört wurde, wurde der Mann in die Gewahrsamszelle gebracht. Dagegen wehrte er sich ebenfalls und randalierte in der Zelle weiter. Auch hier beschädigte er durch Tritte den Schließmechanismus der Tür.

Eine Richterin ordnete den Gewahrsam des Mannes bis zum Freitagmorgen an. Zwischenzeitlich ist er wieder auf freiem Fuß. Auf ihn kommen nun eine Kostenrechnung sowie mehrere Strafanzeigen zu.