Die Polizisten haben am Mittwochmorgen schwer gestaunt, als sie am Mittwoch einen Ford Transit in der Birkichstraße in Wolpertshausen, bei der Raststätte an der A6, kontrollierten: 14 Erwachsene und zwei Kinder sind aus dem Bus gestiegen. Das teilte die Behörde mit.

Zweites Fahrzeug hatte Panne – alle quetschten sich in den Bus

Die Menschen waren auf dem Weg nach Neuenstein im Hohenlohekreis – aus Rumänien. Sie gaben an, dass auf dem Weg ein weiteres Fahrzeug stecken geblieben ist. Dann sind alle Passagiere in den Transit gestiegen und weiter gefahren, teilte die Polizei auf Nachfrage von swp.de mit.

Der Säugling saß zwar offenbar in entsprechenden Sitz, doch der war nicht gesichert. Auch das andere, wenige Jahre alte Kind, saß ungesichert im Wagen. Der Wagen ist für bis zu neun Personen zugelassen.

Wagen durfte weiterfahren

Die Gruppe durfte die restliche Strecke von etwa 24 Kilometern weiterreisen, allerdings nur mit neun Personen im Wagen. Die anderen sieben mussten in Wolpertshausen warten und später abgeholt werden. Außerdem stellten die Polizisten an dem Wagen technische Mängel fest.

Das könnte dich auch interessieren: