Michelfeld / pol Ein 21-Jähriger ist auf der B 14 bei Michelfeld mit viel zu hoher Geschwindigkeit gefahren. Er hat außerdem im Überholverbot überholt.

Mit 82 Kilometern pro Stunde zu schnell ist ein 21-jähriger BMW-Fahrer am Donnerstag auf der B 14 bei Michelfeld im Kreis Schwäbisch Hall gefahren, teilte die Polizei mit. Der Mann hatte zuerst mehrere Autos überholt – trotz Überholverbots. Dann ist er in einer 70-km/h-Zone mit einer Geschwindigkeit von 152 km/h gefahren.

Millionen von Autofahrern in Deutschland haben noch ihren alten „Führerschein-Lappen“ - dessen Tage aber sind gezählt.

Die Toleranz-Geschwindigkeit für die Messung - drei Kilometer pro Stunde - sei dabei schon abgezogen worden, so die Polizei. Der junge Fahrer wird jetzt für drei Monate zu einem jungen Fußgänger. Zudem erhält er zwei Punkte in Flensburg und muss 600 Euro Strafe bezahlen.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Kleinbusfahrer hat in Blaustein (Alb-Donau-Kreis) einen Radfahrer angefahren und laut Polizei schwer verletzt liegen gelassen.

Am Donnerstagnachmittag ist ein Auto an der Ebersbacher Hauptstraße in Flammen aufgegangen.