Ruppertshofen / dpa

Zwei Rottweiler haben bei Ruppertshofen (Ostalbkreis) einen Mann gebissen und unter anderem am Hals verletzt. Der 69-Jährige sei am Sonntag mit seinem Cocker Spaniel spazieren gegangen, als die beiden Hunde von einem vorbeifahrenden Pritschenwagen gesprungen seien, teilte die Polizei am Montag mit. Dann attackierten die Tiere den Cocker Spaniel.

Am Dienstag ist das Urteil nach der tödlichen Hundeattacke gefallen - Haft auf Bewährung.

Besitzer versucht, seinen Hund zu schützen

Der Besitzer des angegriffenen Hundes versuchte, die Rottweiler mit Fußtritten zu verjagen. Dabei wurde er von ihnen in Hände, Hals und Wange gebissen. Der 55 Jahre alte Besitzer der Rottweiler beendete den Angriff. Der 69-Jährige ließ sich in einem Krankenhaus behandeln, sein Hund wurde von einem Tierarzt versorgt. Gegen den Besitzer der Rottweiler wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Ein Rottweiler hat in München mehrere Menschen derart attackiert, dass er von der Polizei erschossen wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Hundetrainer Ralf Peßmann und Martin Döhler arbeiten mit schwierigen Vierbeinern aus dem Ulmer Tierheim.