Beim Abbau eines aus Schalbrettern und Sprießen gebauten Gerüstes ist am Dienstagvormittag ein Arbeiter abgestürzt. Der 55-jährige Mann war gegen 10.45 Uhr auf einer Baustelle in der Straße Beim Kupferhammer damit beschäftigt, dass offenbar provisorisch gefertigte Gerüst auf dem er selbst stand, abzubauen. Plötzlich fiel dieses in sich zusammen wobei der Arbeiter mehrere Meter in die Tiefe stürzte. Ein Rettungswagen brachte den 55-Jährigen zur Behandlung ins Krankenhaus. Über die Schwere seiner Verletzungen ist noch nichts bekannt. Das Gewerbe- und Aufsichtsamt des Landratsamtes Tübingen hat noch vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.