Eine Streife des Polizeireviers Reutlingen hatte gegen 1.45 Uhr einen VW Golf in der Heppstraße angehalten. Während der Kontrolle startete der 21 Jahre alte Fahrer das Fahrzeug und raste in Richtung Innenstadt davon.

21-Jähriger flüchtet mit hoher Geschwindigkeit

Die Beamten fuhren mit ihrem Streifenwagen unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn hinterher. Der junge Mann flüchtete mit seinem Wagen durch das Wohngebiet Gmindersdorf auf die Hans-Freytag-Straße. Im Anschluss bog er ohne anzuhalten und mit hoher Geschwindigkeit wieder auf die bevorrechtigte Heppstraße in Richtung Betzingen ab. Ein von der Innenstadt herkommender Taxi-Lenker konnte nur durch eine Vollbremsung einen Verkehrsunfall vermeiden. Der Golf-Fahrer wendete kurze Zeit später und fuhr in Richtung Innenstadt zurück. Als ihm eine weitere Polizeistreife entgegen fuhr, bremste der Heranwachsende auf Höhe einer Bushaltestelle auf Höhe der Hans-Freytag-Straße ab.

Nach Kollision festgenommen

Kurz vor dem Stillstand gab der 21-Jährige wieder Vollgas und versuchte, an dem vor ihm befindlichen Streifenwagen vorbeizukommen. Die Polizisten wollten sich ihm in den Weg stellen und es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. In der Folge drehte sich der Golf und der Fahrer konnte von den Beamten vorläufig festgenommen werden.

Keine Fahrerlaubnis, aber unter Drogeneinfluss

Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Weiterhin stellte sich heraus, dass er offenbar unter Drogeneinfluss stand. Nachdem ein Test positiv verlaufen war, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Bei der Kollision der beiden Pkw war ein Schaden in Höhe von zirka 4.500 Euro entstanden.