Vermutlich Glätte und nicht angepasste Geschwindigkeit führte zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 28 am Samstagmorgen, bei dem zwei Männer in ihren Fahrzeugen leicht verletzt worden sind. Nachdem ein 45-Jähriger mit seinem Citroen auf der B 28 in Richtung Tübingen einen BMW überholte und zum Wiedereinscheren ansetzte, geriet er auf Höhe einer Brücke zwischen den Anschlussstellen RT-Zentrum und RT-Betzingen, vermutlich aufgrund der dort herrschenden Straßenglätte ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Kettenreaktion mit mehreren Kollisionen

Während des Schleudervorganges prallte er zunächst gegen die rechte Leitplanke und anschließend gegen die Mittelleitplanke. Von dort wurde er wieder zurück abgewiesen und prallte in der Folge gegen den BMW, den er kurz zuvor überholte. Beide Fahrzeuge stießen im Anschluss gegen die rechte Leitplanke und kamen dort zum Stillstand. Der Unfallverursacher sowie der 29-jährige Beifahrer des BMW trugen dabei leichte Verletzungen davon. Der 45-Jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht. An den Leitplanken sowie an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei wurde zum Abstreuen der Brückenfahrbahnglätte verständigt.

Das könnte dich auch interessieren:

Metzingen

Feuerwehr Hohenstein-Ödenwaldstetten Brand im Dachstuhl zerstört Wohngebäude von Reiterhof

Hohenstein-Ödenwaldstetten