Am Freitagabend ist es an der Pfullinger Wanne zu einem folgeschweren Flugunfall gekommen. Nach Zeugenaussagen wurde der Gleitschirm eines 47-jährigen Mannes aus Stuttgart beim Versuch vom Startplatz der Wanne abzuspringen unglücklich von einer Windböe erfasst. Der Mann stürzte darauf samt seinem Fluggerät ab. Wenige Meter unterhalb der Kante verfing er sich im dortigen Wald. Durch die hinzugezogene Bergwacht konnte der Pilot mittels Drehleiter und Flaschenzug geborgen werden. Ebenfalls zum Einsatz kamen die Feuerwehr und der Rettungsdienst. Der schwerverletzte Mann wurde noch am Unfallort von einem Arzt versorgt und musste anschließend in eine Klinik verbracht werden. Der Gleitschirm wurde bei dem Unfall völlig zerstört.

Weiterer Absturz bei Neuffen

Auch im etwa 20 Kilometer entfernten Neuffen kam es zu einem ähnlichen Flugunfall. Eine 19-Jährige war am Freitagabend gegen 18.00 Uhr mit ihrem Fluggerät am Startplatz Hohenneuffen-Nord in Richtung Beuren-Balzholz gestartet. Aufgrund fehlender Thermik sackte sie im Bereich der unteren Baumgrenze stark ab, weshalb sie den Landeplatz Nord-Ost ansteuerte. Dabei blieb ihr Gleitschirm jedoch in einer Baumkrone hängen. Die 19-Jährige konnte selbständig Rettungskräfte verständigen. Sie wurde von der Bergwacht Lenninger Tal gerettet und kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Neben neun Einsatzkräften der Bergwacht war noch der Rettungsdienst mit einem Notarzt vor Ort. Am Gleitschirm entstand ein Sachschaden von geschätzten 2500 Euro.