Auf der B 28 zwischen Reutlingen und Tübingen kam es am Montag in beiden Richtungen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Überfrierende Nässe hatte mehrere Verkehrsteilnehmer ins Schleudern gebracht.

5:30 Uhr: B28 Richtung Tübingen

Mehrere Karambolagen mit zehn Fahrzeugen und fünf Leichtverletzten haben sich gegen 5.30 Uhr auf der B 28 in Richtung Tübingen kurz hintereinander ereignet.

Ein 20-Jähriger befuhr mit einem Peugeot Boxer den linken Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Tübingen. Eigenen Angaben nach kam er am Ende der Breitenbachbrücke aufgrund überfrierender Nässe ins Rutschen. Sein Lkw prallte daraufhin in die Mittelleitplanke. Anschließend lenkte er zu stark nach rechts und schleuderte über beide Fahrspuren. Sein Wagen kollidierte mit einem auf der rechten Fahrspur fahrenden Toyota. Ein nachfolgender Golf-Lenker bremste stark ab und wollte dem Toyota ausweichen. Der VW wurde jedoch nach rechts abgewiesen und zwischen dem Toyota und der Leitplanke eingeklemmt.

Mehrere Auffahrunfälle - Über 70.000 Euro Sachschaden

Als der Toyota-Fahrer die Unfallstelle absichern wollte, bremste ein Audi-Lenker stark ab. Ein dahinter fahrender Mercedes konnte nicht mehr anhalten und fuhr auf den Audi auf. Ein Opel-Lenker wollte ausweichen und kollidierte mit einem weiteren Opel. Im Anschluss bremste eine VW Lenkerin mit ihrem Golf stark ab. Zwei nachfolgende Honda und VW Lenkerinnen konnten nicht mehr anhalten und fuhren nacheinander auf. Die drei Frauen und ein Pkw-Lenker sowie ein Beifahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der konkrete Sachschaden lässt sich noch nicht beziffern. Er dürfte sich einer ersten Schätzung nach auf über 70.000 Euro belaufen.

7:00 Uhr: B28 Richtung Reutlingen

Kurz vor sieben Uhr haben sich zwei Unfälle auf der Gegenfahrbahn ereignet. Eine 22-Jährige geriet mit ihrem Citroen auf der glatten Breitenbachbrücke ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitplanke. Im Anschluss blieb ihr Fahrzeug quer und mittig auf den beiden Fahrspuren stehen. Die junge Frau wurde vorsorglich vom Rettungsdienst zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Ihr Auto musste abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf über 6.000 Euro belaufen. Ein hinterherfahrender, 24 Jahre alter VW-Fahrer bemerkte den stockenden Verkehr hinter der Unfallstelle und kam beim Abbremsen ebenfalls ins Schlingern und touchierte mit seinem Passat die Leitplanke. Glücklicherweise entstand lediglich geringer Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

9:15 Uhr: Alle Fahrzeuge geborgen

Gegen 9.15 Uhr waren alle Fahrzeuge geborgen und die Fahrbahnen in beide Fahrtrichtungen durch Streufahrzeuge der Straßenmeisterei abgestreut, so dass sich die kilometerlangen Staus auflösen konnten.

B312 bei Metzingen - Seat rutscht in Leitplanke

Nicht angepasste Geschwindigkeit an die witterungsbedingt glatte Fahrbahn ist auch die Ursache für einen Verkehrsunfall bei Metzingen. Kurz vor acht Uhr war ein 31-Jähriger mit seinem Seat in der Ausfahrt von der B 312 herkommend unterwegs. Im Kurvenbereich zur Nagykallo-Allee rutschte er mit seinem Fahrzeug in die Leitplanke. Der Pkw wurde hierbei so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Ersten Erkenntnissen nach blieb der Fahrer unverletzt.

Radfahrer auf Holzbrücke bei Derendingen zu Fall gekommen

Im Tübinger Stadtteil Derendingen ist ein Radfahrer auf einer reifglatten Brücke zu Fall gekommen. Der 52-Jährige fuhr kurz nach 8.30 Uhr über die rutschige Holzbrücke über die Steinlach auf Höhe der Moltkestraße. Am Übergang zum asphaltierten Gehweg der Steinlachallee stürzte er zu Boden und zog sich eine leichte Kopfverletzung zu. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Mitarbeiter der Stadt kamen zum Abstreuen der Brücke vor Ort.

Motorroller bei Dußlingen gestürzt

In Dußlingen hat sich ein Motorroller-Lenker bei einem Sturz Verletzungen zugezogen. Der 37-Jährige befuhr kurz vor 6.30 Uhr mit seiner Aprilia die Straße Im Steinig. In einer Rechtskurve kam er auf Höhe der Pulvermühle zu Fall und zog sich beim Sturz auf die Fahrbahn mehrere Verletzungen zu. Der Mann musste mit einem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. An seinem Roller entstand ein Schaden in Höhe von zirka 500 Euro. Die Straßenmeisterei wurde zum Abstreuen verständigt