Mit dem klassischen Wechselfallenschwindel waren zwei unbekannte Täter am Mittwoch in einem Geschäft in der Reutlinger Fußgängerzone erfolgreich. Die beiden Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren betraten, heißt es in eiern Mitteilung der Polizei, in den Kanzleistraße gegen 12.40 Uhr einen Laden, täuschten vor, dass sie Räucherstäbchen kaufen wollten und legten hierzu einen 100-Euro-Schein vor.

Die Verkäuferin gab einen 50-Euro-Schein und den Rest in kleineren Scheinen und Münzgeld heraus. Dann ging es hin und her: Erst wollten die Täter eine andere Stückelung des Wechselgelds, dann machten sie den Kauf doch wieder rückgängig.

Während einer Ware und Wechselgeld zurückgab, lenkte der andere die Verkäuferin ab, als sie den Hunderter wieder zurückgab. Erst als die beiden den Laden schon verlassen hatten, fiel auf, dass im zurückgegebenen Wechselgeld der 50-Euro-Schein fehlte.

Von den Tätern, die vermutlich weiterhin mit der Masche unterwegs sein werden, fehlt noch jede Spur. Das Polizeirevier Reutlingen ermittelt.