Am Freitagnachmittag, um 13.30 Uhr, ist es aus bislang unbekannter Ursache in einem Firmengebäude in der Täleswiesenstraße zu einer Explosion eines Lithium-Ionen-Akkus gekommen. Durch die Wärmeentwicklung fingen weitere daneben stehende Akkus an zu brennen. Mehrere Mitarbeiter versuchten den Brand mittels eines Feuerlöschers in den Griff zu bekommen und verbrachten die Akkus in eine Mülltonne. Die Mülltonne wurde schließlich von der hinzugerufenen Feuerwehr ins Freie verbracht und dort abgelöscht. Zwei Mitarbeiter wurden vom Rettungsdienst mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus verbracht. Drei weitere Mitarbeiter wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt, mussten aber nicht ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit einem Löschzug, der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Das könnte dich auch interessieren:

Burg Hohenzollern