Reutlingen Stoppstelle überfahren: Fünf Verletzte

Reutlingen / swp 13.02.2018

Weil er an der abknickenden Vorfahrtsstraße die Stopp-Stelle überfahren hat, hat ein 23-jähriger Reutlinger am Sonntagabend auf dem Zubringer zum Scheibengipfeltunnel einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht. Der 23-Jährige war kurz nach 18 Uhr mit seinem 1er BMW auf dem Zubringer von der Halskestraße herkommend, in Richtung Tunnel unterwegs. An der abknickenden Vorfahrtstraße zur B 28 übersah er die Stopp-Stelle und fuhr ohne seine Geschwindigkeit zu vermindern, in die Straße ein. Ein von rechts kommender 33-jähriger VW Passat-Fahrer konnte nicht mehr reagieren und krachte frontal in die rechte Seite des BMW. Der Unfallverursacher und seine 18-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie konnten nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen. Die drei Insassen des Passat wurden ebenfalls verletzt. Während der Fahrer und seine 32-jährige Beifahrerin vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden, musste die zehn  Monate alte Tochter zur Untersuchung und stationären Beobachtung über Nacht in der Klinik bleiben. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden wird auf etwa 33 000 Euro beziffert.