Kirchentellinsfurt: Bei Sturz von Gerüst schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat sich ein Zimmermann beim Sturz von einem Gerüst am Freitagvormittag in der Reutlinger Straße zugezogen. Der 30-Jährige war kurz nach 9.30 Uhr auf einem Gerüst mit Zimmerarbeiten am Dach eines Mehrfamilienhauses beschäftigt. Bei der Montage eines Holzbalkens am Ende des Gerüsts stürzte er aus knapp vier Metern Höhe zu Boden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren und dort stationär aufgenommen. Da es in der ersten Meldung zunächst geheißen hatte, dass ein Arbeiter in eine Baugrube gestürzt sei, war vorsorglich auch die Feuerwehr mit an den Unglücksort ausgerückt. Die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben die Ermittlungen zur Ursache des Arbeitsunfalls aufgenommen.

Tübingen: Schmorenden Wasserkocher aus dem Fenster geworfen

Gleich zweimal hintereinander mussten Feuerwehr und Polizei am Donnerstagabend zu einem Wohngebäude in der Eberhardstraße ausrücken. Kurz nach 18 Uhr war einem Bewohner das Essen angebrannt. Durch die dabei entstandene Rauchentwicklung löste der Feueralarm aus. Etwa eine Stunde später, gegen 19.10 Uhr, rückten die Einsatzkräfte erneut an.
Ein Bewohner aus dem ersten Obergeschoss hatte einen Wasserkocher auf der eingeschalteten Herdplatte abgestellt. Dieser hatte daraufhin zu schmoren begonnen. Ein 55 Jahre alter Mitbewohner des Mannes warf den qualmenden Wasserkocher anschließend aus einem Fenster auf der Rückseite des Gebäudes. Dieser soll in der Folge auf einen darunter laufenden, 50-jährigen Hausbewohner gefallen sein und diesen leicht verletzt haben. Eine ärztliche Untersuchung des Mannes war nicht notwendig. Sachschaden am Gebäude war nicht entstanden.

Tübingen: Ungebremst gegen geparktes Fahrzeug gefahren

Schwere Kopfverletzungen hat eine Radfahrerin am Donnerstagnachmittag in Tübingen erlitten, als sie ungebremst gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren ist. Die 64-Jährige fuhr mit ihrem Damenrad gegen 16.15 Uhr die Stiffurtstraße bergab. Unmittelbar nach der Kreuzung mit der Linsenbergstraße prallte sie gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW California Beach. Hierbei stieß sie mit großer Wucht gegen die Heckklappe des Kombi. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort musste sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Die Frau hatte keinen Fahrradhelm getragen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 4.500 Euro geschätzt.