Der in der Nacht zum Donnerstag, 14.01.2021 einsetzende und starke Schneefall hat Verkehrsteilnehmern im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen zu schaffen gemacht.

Erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr

Besonders im beginnenden Berufsverkehr verursachten die Wetter- und Straßenverhältnisse stellenweise erhebliche Behinderungen und zahlreiche Verkehrsunfälle. Während in der Zeit zwischen Mitternacht und sieben Uhr präsidiumsweit 20 witterungsbedingte Einsätze zu verzeichnen waren, stiegen die Meldungen über querstehende Lkw und Verkehrsunfälle am Morgen deutlich an. Zeitweise waren mehrere Dutzend Einsätze gleichzeitig zu bewältigen.

Reutlingen

40 witterungsbedingte Verkehrsunfälle

In den vier Landkreisen ereigneten sich in der Zeit zwischen sechs und neun Uhr allein 40 witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit einem vorläufigen Gesamtschaden in Höhe von schätzungsweise 120.000 Euro. Zum Teil hatten selbst die im Dauereinsatz befindlichen Räum- und Streudienste Probleme, an die gemeldeten Einsatzorte zu gelangen. Auch für Streifenfahrzeuge war vereinzelt ohne Schneeketten kein Durchkommen mehr.

Schwerpunkte: Zollernalbkreis und Albaufstiege

Schwerpunkte waren vor allem der Zollernalbkreis sowie die Albflächen und die Aufstiege im Landkreis Reutlingen, wo mehrere Lkw stecken blieben:
● Karlstraße in Münsingen
● B28 Ulmer Steige bei Bad Urach
● L387 Holzelfinger Steige bei Lichtenstein
● L1211 Grabenstetter Steige

Schwertransport auf der L250

Auf der L250 von Hülben nach Bad Urach mussten zwei Schwertransport-Lkw nur wenige hundert Meter vor dem Ziel eine unfreiwillige Pause einlegen und für die verbleibende Strecke Schneeketten montieren.

Bad Urach

Verkehrsbehinderungen auf der B27, B465 und L442

Im Zollernalbkreis war die B27 nach Balingen im Bereich Bisingen durch einen Laster blockiert. Warten war auf der Bundesstraße ebenfalls von Endingen nach Erzingen oder im Fuchsloch zwischen Dotternhausen und Schömberg angesagt. Auch im Raum Albstadt war von den Auto- und Lkw-Fahrern wegen blockierter Straßen Geduld gefragt. Unter anderem auf der L442 zwischen Pfeffingen und Tailfingen, der L360 ("Stich") in Richtung Tailfinger Lichtenbol oder der B465 bei Lautlingen. Mit Abnahme des Berufsverkehrs entspannte sich allmählich auch die Lage auf den Straßen. Verkehrsunfälle mit verletzten Personen waren nicht zu verzeichnen.