Gegen 11.45 Uhr befand sich der 22-jährige Fahrer des Rettungswagens auf der Emil-Adolff-Straße auf dem Weg zu einem Einsatz und hatte Blaulicht sowie Martinshorn in Betrieb. Anschließend wollte er die Schieferstraße (B 28) geradeaus in Richtung Heppstraße überqueren und fuhr dabei den aktuellen Ermittlungen zufolge bei Rot in den Kreuzungsbereich ein. In der Folge kam es zur Kollision mit der von rechts kommenden Mercedes R-Klasse eines 51 Jahre alten Mannes, der auf der Schieferstraße bei Grün zeigender Ampel in Richtung Bantlinstraße unterwegs war. Das Rettungsfahrzeug prallte mit der Front in die linke Seite des Mercedes, der dadurch um die eigene Achse gedreht wurde und gegen einen Ampelmasten geschleudert wurde. Die Fußgängerampel wurde aus der Verankerung gerissen und vollständig zerstört. Auf dem angrenzenden Gehweg der Bantlinstraße kam die R-Klasse schließlich entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen.

Hoher Sachschaden

Der 22-Jährige brachte den Rettungswagen im Einmündungsbereich der Heppstraße zum Stillstand. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand keiner der Beteiligten. Der geschätzte Sachschaden fällt mit zirka 74.000 Euro allerdings beträchtlich aus. Beide Fahrzeuge waren zudem nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizei Tübingen sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Angaben zur Ampelschaltung machen können. Zeugentelefon 07071/972-8660.