Ein Mann ist am späten Dienstagabend durch einen Schuss im Reutlinger Stadtteil Rommelsbach leicht verletzt worden. Ein im Rahmen der Fahndung zunächst vorläufig festgenommener Tatverdächtiger ist im Laufe der Nacht wieder auf freien Fuß entlassen worden.

Schießerei in Rommelsbach: 34-Jährigen mit einer leichten Schussverletzung

Gegen 23.15 Uhr waren der Polizei Schüsse im Bereich eines Mehrfamilienhauses in der Mähderstraße mitgeteilt worden. Als die Beamten kurze Zeit später vor Ort eintrafen, fanden sie einen 34-Jährigen mit einer leichten Schussverletzung am Bein vor, die vor Ort ärztlich versorgt wurde.
Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Großfahndung, bei der neben zahlreichen Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, konnte ein 31-jähriger Tatverdächtiger im Stadtgebiet zunächst vorläufig festgenommen werden.

Fahndung und Ermittlungen in Reutlingen: Zwölfköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet

Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen übernommen. Nachdem sich der Tatverdacht gegen den 31-Jährigen nicht in einem für die Aufrechterhaltung der Festnahme erforderlichen Maß erhärten ließ, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Hierzu wurde beim Kriminalkommissariat Reutlingen eine zwölfköpfige Ermittlungsgruppe gebildet.

Nach Fahndung in der Nacht: Bitte um Hinweise aus der Bevölkerung

Die Ermittler bitten unter Telefon (0 71 21) 9 42 33 33 um sachdienliche Hinweise. Insbesondere werden Zeugen gesucht, die am Montagabend verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Mähderstraße gemacht haben