Mit einem äußerst aggressiven und alkoholisiertem Patienten hatten es Mitarbeiter des Rettungsdienstes und ein Notarzt zu tun, als sie am Freitagabend gegen 22:30 Uhr gerufen wurden, weil ein 39-Jähriger auf einer Geburtstagsfeier umgekippt war. Da dieser dort bereits die Rettungskräfte angegriffen hatte, mussten diese ihn festhalten, bis eine Streife des Polizeireviers Reutlingen eintraf und diesem Handschließen anlegte. Nachdem der Rettungsdienst den 39-Jährigen mit einem Rettungswagen unter Begleitung der Polizeistreife in eine Klinik verbracht hatte, beruhigte sich der Patient wieder, woraufhin ihm die Handschließen wieder abgenommen wurden.

Aggressives Verhalten bei klinischer Untersuchung

Bei der anschließenden Untersuchung in der Klinik wurde der 39-Jährige erneut aggressiv und versuchte das dortige Personal anzugreifen, weshalb der uneinsichtige Mann wiederum fixiert und mittels Handschließe geschlossen werden musste. Beim anschließenden Transport zum Polizeirevier beleidigte er fortwährend die Polizeibeamten mit nicht zitierfähigen Ausdrücken und beschmutze den Innenraum des Streifenwagens mit Körpersekret. Der 39-Jährige verbrachte die Nacht anschließend in einer Zelle.

Das könnte dich auch interessieren: