Reutlingen Messer gezogen

Reutlingen / swp 01.06.2018

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Bedrohung ermittelt das Polizeirevier Reutlingen gegen einen 20-Jährigen aus dem Zollernalbkreis. Der deutlich alkoholisierte, junge Mann begab sich offenbar mit keinen guten Absichten am Mittwochabend in die Reutlinger Innenstadt, um sich mit einem Bekannten zu treffen, auf den der wohl eifersüchtig war. Zu einem Treffen mit dem Rivalen kam es aber nicht. Stattdessen zog der 20-jährige Deutsche gegen 20.50 Uhr, am ZOB scheinbar grundlos ein Messer aus seinem Hosenbund, was zwei junge Männer zu verhindern versuchten. In dem entstehenden, kurzen Gerangel wurde ein 19-jähriger Syrer leicht an der Hand verletzt. Der Verdächtige lief über die Brücke in den Bürgerpark, wo er auf einer Bank sitzend von den alarmierten Polizeibeamten vorläufig festgenommen wurde. Das Messer hatte er unterwegs nach Zeugenangaben in die Echaz geworfen.

Eine Absuche des Bachbetts durch die Feuerwehr verlief bislang negativ. Der Verdächtige musste auf richterliche Anordnung die Nacht zum Donnerstag im Polizeigewahrsam verbringen. Er sieht nun entsprechenden Strafanzeigen entgegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel