In dieser Falschmeldung, die im Internet und in den sozialen Medien kursiert, wird über einen angeblichen Mord an einer jungen Frau berichtet, die angeblich von einer als Clown verkleideten Person in einem Waldstück angegriffen worden sein soll. Das sorgt derzeit im Bereich Pfullingen für Aufregung und Anfragen der Bevölkerung bei den Polizeirevieren und in den sozialen Netzwerken.

Zudem wird unter falscher Berufung auf die Polizei in der Falschmeldung berichtet, dass der Angreifer einer Clownsekte im Reutlinger Bereich angehören solle.

Diese unverantwortliche Meldung wurde auf einer Internetseite für selbst kreierte Witze erstellt und wird offenbar rege geteilt. Alles ist frei erfunden und entbehrt jeglicher Grundlage. Weder gab es die geschilderte Straftat, noch gibt es Erkenntnisse über diese genannte Sekte.

Polizeirevier Pfullingen prüft trotzdem den Inhalt der Falschmeldung

Die Bevölkerung kann darauf vertrauen, dass die Polizei über eine derart schwere Straftat von sich aus sachlich und fundiert berichten würde. Weil in der Falschmeldung behauptet wird, dass eine weitere Straftat bevorstehen könnte, prüft das Polizeirevier Pfullingen, ob der Inhalt den Tatbestand des Störens des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten verwirklicht. Die Polizei warnt davor, diese Falschmeldung zu teilen oder weiter zu verbreiten.

Das könnte dich auch interessieren: