Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigstraße sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Karfreitagnachmittag ausgerückt. Das Feuer brach gegen 14.50 Uhr im Wohnzimmer in einer Wohnung im ersten Obergeschoss aus noch unklarer Ursache aus.
Ein 65-jähriger Bewohner wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich in ein Klinikum gebracht. Die übrigen Hausbewohner hatten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte das Gebäude bereits unversehrt verlassen. Sowohl die betroffene Wohnung, als auch die darüber bzw. darunterliegende Einheit sind derzeit unbewohnbar, die Personen konnten anderweitig privat unterkommen.
Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Von der Feuerwehr waren elf Fahrzeuge und 52 Einsatzkräfte, vom Rettungsdienst drei Fahrzeuge und sieben Kräfte eingesetzt. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.