Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war die siebenköpfige Familie nach Hause gekommen und hatte nach dem Öffnen der Wohnungstür eine starke Rauchentwicklung in der Wohnung festgestellt. Die Wohnungstür wurde hierauf sofort wieder verschlossen. Im Anschluss verständigte die Familie die weiteren Hausbewohner, welche dann allesamt eigenständig das Haus verließen. Die Löschmaßnahmen der Feuerwehr konnten kurz nach 1 Uhr beendet werden. Wenig später konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung allerdings ist nicht mehr bewohnbar. Die siebenköpfige Familie kam für den Rest der Nacht bei Bekannten unter.
Die Höhe des durch den Wohnungsbrand entstandenen Sachschadens kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte jedoch mehrere hunderttausend Euro betragen. Personen wurden nach derzeitigen Erkenntnissen nicht verletzt.
Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Das Polizeirevier Tübingen hatte insgesamt vier Streifen im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort. Die Feuerwehr Tübingen hatte zusammen mit der Abteilung Kilchberg sechs Fahrzeuge und 35 Kräfte eingesetzt.