Aufgeschreckt durch die Tragweite seines Posts auf der Internetseite für selbstkreierte Witze, meldete sich am Donnerstagabend ein 22-Jähriger aus einer Reutlinger Kreisgemeinde beim Polizeirevier Pfullingen. Er räumte ein, die Meldung über einen angeblichen Clown, der in einem Wald bei Pfullingen eine junge Frau angegriffen haben soll, frei erfunden zu haben. Diese Meldung hatte sich am Donnerstag virulent im Internet und in den sozialen Netzwerken verbreitet und für erheblichen Wirbel gesorgt. Diesen Post hatte er eigenen Angaben zufolge bereits vor Jahren auf dieser Seite kreiert, um ihn privat zu verwenden. Dass seine Falschmeldung öffentlich werden könnte und das Internet nichts vergisst, war ihm nicht bewusst. Warum diese Meldung nun auf der betreffenden Internetseite wieder aufgetaucht ist, ist noch unklar. Aufgrund der Angst, die so eine Nachricht auslöst, warnt die Polizei nochmals davor, diese Falschmeldung zu teilen oder weiter zu verbreiten. Der Post wurde zwischenzeitlich von der Internetseite gelöscht.

Das könnte dich auch interessieren:

Gerüchteküche in Pfullingen: Frau von Clown ermordet? Polizei warnt: Merkwürdige Witzeseite verbreitet Fake-News

Pfullingen