Zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Theodor-Fontane-Straße sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Dienstagvormittag, den 19.02.2021, ausgerückt.

Wartungsarbeiten an einer Heizung

Im Keller des Hauses war gegen neun Uhr ein 70-jähriger Mitarbeiter einer Heizungsfirma mit Wartungsarbeiten beschäftigt. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge zündete die Ölheizung, während eine Klappe der Anlage offenstand. Daraufhin wurden durch die austretenden Flammen Gegenstände in dem Kellerraum in Brand gesetzt.

Hoher Sachschaden

Obwohl die alarmierte Feuerwehr die Lage rasch im Griff hatte, beläuft sich der Sachschaden ersten Schätzungen zufolge auf 30.000 Euro. Neben der Heizung war auch der Kellerraum stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Der 70-Jährige erlitt leichte Verletzungen in Form einer Rauchgasvergiftung und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.