Ein an ein Wohnhaus angebauter Schuppen ist am Donnerstag, den 22.04.2021 gegen drei Uhr im Heinrich-Heine-Weg in Kusterdingen-Jettenburg (Landkreis Tübingen) in Brand geraten.

Schuppen in Vollbrand

Kurz nach drei Uhr wurde der Polizei über Notruf ein bereits in Vollbrand stehender Schuppen gemeldet, der auf ein Wohnhaus überzugreifen drohte. Bereits auf der Anfahrt waren von den Einsatzkräften deutlicher Rauch und Flammen zu sehen. Vor Ort bestätigte sich die Situation. Das Feuer hatte bereits den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses erreicht, der ebenfalls in Flammen stand.

Feuerwehrmann verletzt

Den beiden 53 und 63 Jahre alten Bewohnern, die später vom Rettungsdienst mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht wurden, hatten das Gebäude bereits selbstständig verlassen können. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schließlich unter Kontrolle gebracht und verhindert werden, dass weitere Gebäude in Mitleidenschaft gezogen werden. Gegen 5.15 Uhr war das Feuer gelöscht. Im Zuge des Einsatzes verletzte sich zudem ein Feuerwehrmann, der anschließend im Krankenhaus behandelt wurde. Nach vorläufigen Schätzungen dürfte sich der Schaden auf mehrere hunderttausend Euro belaufen.

Großeinsatz der Rettungskräfte

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit rund 100 Personen im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Brandursache wurden noch in der Nacht aufgenommen. Der entstandene Schaden geht wohl in die Hunderttausende. Der Einsatz läuft aktuell noch (Stand 7:15 Uhr).