Mit einem Streifenwagen ist ein kleiner Junge am Mittwochmorgen in die Schule gefahren worden. Eine aufmerksame Passantin meldete kurz nach acht Uhr über Notruf, dass sie ein weinendes Kind an der Haltestelle Kreuzeiche in der Alteburgstraße angetroffen habe.

Bus verpasst und verzweifelt – Hilfe war unterwegs

Der Junge habe wohl den Bus verpasst und er müsse doch in die Schule. Eine Streife des Polizeireviers Reutlingen nahm den Sechsjährigen auf, brachte ihn zu seiner Schule und konnte den Jungen kurz vor 8.30 Uhr in die Obhut seiner Klassenlehrerin übergeben. (ms)