Tübingen/Reutlingen B 28 nach Unfall gesperrt

Tübingen/Reutlingen / POL 26.03.2013
Am Dienstagmorgen ist die B 28 von Tübingen in Fahrtrichtung Reutlingen nach einem Unfall bis 9.15 Uhr gesperrt worden.
Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte heute Morgen ein Verkehrsunfall auf der B28 in Fahrtrichtung Reutlingen, bei dem die Insassen eines Pkw Ford Galaxy verletzt wurden. Ein 45-jähriger Kusterdinger befuhr kurz nach 06.30 Uhr den linken Fahrstreifen der B28 im Bereich Burgholz aufwärts. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der Pkw kurz vor der Brücke ins Schleudern und vom linken Fahrstreifen bereits quer stehend nach rechts. Dort prallte der Wagen mit großer Wucht frontal gegen die am Brückenbeginn befindliche Leitplanke und die dortige Betonbegrenzung.

Von hier wurde der Wagen nach links abgewiesen, streifte noch die Mittelleitplanke und kam schließlich nach etwa 35 m zum Unfallendstand. Durch die Wucht des Aufpralls gegen die Betonelemente wurde der Motorblock komplett heraus gerissen, schleuderte seinerseits nach links gegen die Mittelleitplanke und kam schließlich am Fahrbahnrand zur Endlage. Der Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt und musste nach notärztlicher Versorgung vor Ort stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Seine 52-jährige Mitfahrerin erlitt nur leichte Blessuren und wurde in der Klinik ambulant versorgt.
Am Pkw und den Leitplanken entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8.000 Euro.
Die Freiwillige Feuerwehr Tübingen-Stadtmitte rückte mit einem Rüstzug aus, da zunächst ein Unfall mit eingeklemmter Person gemeldet worden war.
 
Die Straßenmeisterei war zur Absicherung und Fahrbahnreinigung im Einsatz. Es hatten sich größere Mengen Kraftstoff und Öl über die gesamte Fahrbahn verteilt. Das DRK war mit einem Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort.
Die B28 musste bis gegen 09.15 Uhr voll gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung über die B27.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel