Reutlingen / swp

Die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen ermitteln gegen einen 23 -jährigen Deutschen wegen drei Pkw-Aufbrüchen und zwei vorsätzlichen Brandstiftungen an Pkw. Der Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Am frühen Samstagmorgen kurz vor 3.30 Uhr wurde der Polizei ein brennender Pkw auf dem Parkplatz Bösmannsäcker an der Tübinger Straße gemeldet. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand der Renault Twingo bereits in Vollbrand. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde unweit des brennenden Pkw ein Peugeot 3008 festgestellt, an dessen Fahrertür die Scheibe eingeschlagen war.

Ebenso stellten die Beamten auf einem angrenzenden Parkplatz einen Brand eines VW Caddys fest. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, an der neben mehreren Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, konnte in Tatortnähe ein 23 -jähriger Deutscher festgestellt und vorläufig festgenommen werden.

Er führte noch Gegenstände mit sich, die zweifelsfrei aus den aufgebrochenen Fahrzeugen stammten. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hatte er zunächst die drei Fahrzeuge aufgebrochen und zwei anschließend in Brand gesetzt. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Der Beschuldigte wurde am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug. Im Anschluss wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.