Unfall Nach Unfall: Autofahrer setzt verletzten Radfahrer aus

Die Polizei sucht den Mann, der einen verletzten Radfahrer ausgesetzt hat.
Die Polizei sucht den Mann, der einen verletzten Radfahrer ausgesetzt hat. © Foto: Archiv
Ulm / swp 19.04.2018
Unter dem Vorwand, ihn in eine Klinik zu bringen, hat ein Autofahrer einen schwer verletzten Radfahrer mitgenommen - und ihn dann ausgesetzt.

Ein unglaublicher Vorfall hat sich am Mittwochnachmittag  in Ulm zugetragen. Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 30-jähriger Mann mit seinem Fahrrad vom Michelsberg kommend auf der Frauenstraße in Richtung Stadtmitte. Zur selben Zeit fuhr ein blauer Kangoo die Frauenstraße stadtauswärts und bog an der Kreuzung zur Karlstraße einfach nach links ab, ohne auf den Radler zu achten. So prallten die beiden zusammen, der 30-Jährige stürzte und verletzte sich.

Daraufhin bot der Autofahrer an, den Verletzten selbst in die Klinik zu bringen. Er lud das Rad in seinen Wagen und ließ den 30-Jährigen einsteigen. Wie von der Polizei zu erfahren war, hatte das Unfallopfer dieser Vorgehensweise zugestimmt und gemeint, dass ein Krankenwagen nicht gerufen werden müsse.

Der Kangoo-Fahrer fuhr aber mitnichten ins Krankenhaus, sondern aus der Stadt hinaus, Richtung Westen. Irgendwo auf der Landstraße zwischen den Erbacher Teilorten Bach und Ringingen hielt er an, lud das Rad aus dem Wagen und hieß den 30-Jährigen auszusteigen. Dann fuhr er davon und ließ den Verletzten allein zurück.

Wenig später kam ein anderer Mann an der Stelle vorbei. Er hielt an, kümmerte sich um das Opfer und rief einen Rettungswagen. Gegen 16 Uhr traf dieser ein, versorgte den 30-Jährigen und brachte ihn ins Krankenhaus, wo er aufgrund der Schwere seiner Verletzungen stationär aufgenommen wurde.

Zeugen gesucht

Weil sich der Fahrradfahrer Teile des Kennzeichens gemerkt hat, konnte die Polizei inzwischen das Auto und seinen Halter ermitteln. Die Beamten gehen davon aus, dass der 26-jährige Besitzer des Kangoo zum fraglichen Zeitpunkt der Fahrer und damit mutmaßlich der Unfallverursacher war.

Darüber hinaus suchen die Beamten nach Zeugen, die den Unfall in der Frauenstraße beobachtet und gesehen haben, wie der Fahrer das Rad einlud und mit dem 30-Jährigen davonfuhr. Auch Hinweise auf das Geschehen an der Landstraße würden die Ermittlungen unterstützen. Zeugen können sich bei der Verkehrspolizei Laupheim melden unter Tel. (07392) 963 00 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

„Das ist ein starkes Stück“ meinte am Donnerstag eine Sprecherin der Ulmer Polizei zu dem Vorfall. Nach ihren Angaben ist Aussetzung ein Straftatbestand, der mit drei bis fünf Jahren Gefängnis geahndet werden kann.