Tödlicher Unfall in Hirschfelden Zug erfasst Auto an unbeschranktem Bahnübergang

Hirschfelden / swp 04.02.2019
Am Montagmorgen ist am Bahnübergang Hirschfelden ein Zug mit einem Auto kollidiert. Der 68-jährige Autofahrer ist noch an der Unfallstelle verstorben. Die Bahnstrecke zwischen Günzburg und Krumbach wurde gesperrt.

Wie die Polizei Schwaben-Südwest mitteilt, ist der 68-jährige Autofahrer am Montagmorgen gegen 9.45 Uhr von Hirschfelden nach Halbertshofen gefahren. Der PKW-Fahrer hat aus bislang ungeklärten Gründen den herannahenden Zug der Mittelschwaben-Bahn übersehen, der von Krumbach in Richtung Günzburg unterwegs war.

Das Auto wurde im Bereich des Bahnübergangs vom Zug erfasst und circa 40 Meter mitgeschleift. Der 68-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der Zugführer wurde leicht verletzt, die 15 Fahrgäste blieben unverletzt.

Schienenersatzverkehr zwischen Krumbach und Ichenhausen

Wie die Bahn mitteilt, ist der Streckenabschnitt zwischen Krumbach und Ichenhausen gesperrt. Die Züge in Richtung Günzburg fahren bis Krumbach und enden dort vorzeitig. Die Züge in Richtung Mindelheim fahren bis Ichenhausen. Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen beauftragte einen Sachverständigen, der die Unfallstelle nun analysiert. Der Sachschaden liegt laut Polizei im fünfstelligen Bereich.

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel